Zwischen 200 und 300 Kinder leben menschenunwürdig in den roßen staatlichen Heimen. Oft funktioniert auch im strengen Winter die Heizung wochenlang nicht, weil kein Geld für Reparaturen da ist. Oft kann die vorgeschriebene Kaorienmenge beim Essen nicht eingehalten werden. Oft ist kein Geld für dringend notwendige Medikamente da. Neben der finanziellen Not und der mangelhaften Ausstattung ist das Schlimmste jedoch die Grundeinstellung gegenüber diesen Kindern: Sie gelten als Belastung – in der Familie und in der Gesellschaft, und werden einfach weggesperrt oder im Bett liegen gelassen. Ohne liebevolle Zuwendung, ohne Beschäftigung, ohne irgendeine Therapie. Den Müttern raten die Ärzte schon bei der Geburt, ein Kind mit Behinderungen in ein Heim zu geben. Und allzu viele Mütter müssen diesen Weg auch wählen. Denn seitens des Staates gibt es fast keine Unterstützung: Rollstühle sind unerschwinglich, Tagesbetreuung oder Werkstätten gibt es nicht, Medikamente und Behelfe müssen die Eltern bezahlen. Seit einigen Jahren arbeiten polnische Ordensschwestern im staatlichen Heim Schurawitschi mit und konnten in diesem Heim schon viel verbessern. Wir haben ein Haus finanziert. Im Kinderdorf Gomel, das für 60 Kinder mit Behinderungen gebaut wurde, leben die Kinder wie in einer Familie, jeweils 10 Kinder in einem Haus. So erfahren sie die Wärme und Geborgenheit aber auch Regeln und Konfliktsituationen wie in einer Familie. Das Fachwissen der Ordensschwestern – alle sind in Polen entsprechend ausgebildet – hilft den Kindern ganz konkret: Sie werden motiviert und gefördert. Viele Kinder lernten dank der unermüdlichen Arbeit der Schwestern erst gehen, essen, sich anzuziehen - ein riesiger Schritt in Richtung Integration. Wir haben der Caritas-Gomel beim Bau des Kinderdorfes Gomel geholfen, damit die Kinder, die schwerstbehindert nach der Katastrophe von Tschernobyl zur Welt gekommen sind, ein liebevolles Zuhause finden können. Sie können uns helfen, indem Sie uns mit Aktionen und Spenden zugunsten des Kinderdorfes unterstützen.
Kinderdorf Gomel - Weißrussland
Kinderdorf Gomel Zentrales Frauengefängnis Kinderheim Boguschewsk Kinderheim Schurawitschi Ahmed aus Deutschland Berik aus Kasachstan Mayla aus Deutschland
Unterstützte Projekte
© 2013 Gomel-Hilfe Bochum e.V.
Startseite Über uns Carla's Warenkorb Unterstützte Projekte Ehrenplakette Kontakt Impressum
Spendenkonto Gomel-Hilfe Bochum e.V. Bank im Bistum Essen e.G. BLZ 360 602 95 Konto-Nr. 13 344 019 Stichwörter: “Gomel-Hilfe Bochum” "Kinderdorf Gomel" "Frauengefängnis” "Kinderheim Bogushewsk" "Kinderheim Schurawitschi”
Kinderdorf Gomel